Iran – ایران

Iran – für uns das Land der Selfies (wir schmücken mittlerweile bestimmt hunderte Handyhintergründe), blauen Zamyad-Pick-ups, Wüste, Hitze, aber auch Berge und die überschwängliche Gastfreundschaft der Iraner. Nach den ersten Hitze- und Staubattacken haben wir uns ganz spontan entschlossen die drei höchsten Berge des Iran zu besteigen (Sabalan, Alam-Kuh und Damavand). Auf dem einen Gipfel ein See, auf dem anderen Schnee und Schwefelgase, doch wir haben sie alle geschafft. Zweimal 4800m und einmal keuchten wir bis auf 5620m hoch, auf den Damavand. Weder gefrorene Wasserfälle, noch Iraner, die Selfies mit uns und den Hunden machen wollten, hielten uns auf. Und die ersten im Zelt waren natürlich immer Luna und Chacha, die das Kuscheln mit uns genossen und wir sie als Wärmflaschen.

Unser Jeep, äh Bus, hat wahnsinnige Offroad-Leistungen erbracht und transportierte uns die felsigen, steilen Schlängellinienwege in die Base Camps der Berge hinauf oder abseits der Pisten um etwas ungestörte Ruhe zu genießen. Nach den Bergen hielten uns die vielen Kilometer und die Hitze von den Kulturschätzen im Süden des Landes ab und wir fuhren in die Nähe von Arak. Hier installierte Karl seine erste Highline ganz alleine und lief auch mehrmals drüber und wir kletterten mit ein paar Iranern bei 46°C Hitze.

Und immer und überall freundliche nette Iraner. Man wird auch gern mal auf dem Highway ausgebremst um eine Einladung zum Essen zu erhalten oder zumindest fürs obligatorische Selfie. Die Gastfreundschaft ist ehrlich und aufrichtig (mitunter auch sehr aufdringlich) und bescherte uns tolle Erlebnisse bei Iranern zu Hause mit der Familie (vom Hirten in der Jurte bis zum Ingenieur in der Großstadt). Aber alles Gute hat auch eine Schattenseite: Ein versuchter Raubüberfall eines selbsternannten Geheimpolizisten wurde durch unsere Kampfhunde und unsere Beharrlichkeit abgewehrt, trotzdem eine blöde Situation.

Nachdem man unser Visa leider nicht verlängern wollte, waren wir irgendwie auch froh wieder in der Türkei zu sein, obwohl es sich komisch anfühlt „zurück“ zu fahren. Durchs sogenannte „Krisengebiet“ der Türkei haben wir uns an Militär-Checkpoints mittlerweile bis zum Mittelmeer durchgekämpft, auf dem Weg das nette Völkchen der Kurden kennengelernt und wurden mit Äpfeln, Birnen und frischen Walnüssen beschenkt, in einer Region, in der der Tourismus völlig zum Erliegen gekommen ist.

Einige tolle Stellplätze an Höhlen und Ruinen später, das Kopftuch in die Ecke geworfen, haben wir sie gefunden, die einsame Bucht mit kristallklarem Wasser und einer Waterline und nach all den Kilometern und Erlebnissen machen wir erst mal Urlaub vom Reisen … klingt komisch, ist aber so und fühlt sich gut an. 😉

 

9 Kommentare

  1. sabine
    Sonntag, der 9. Oktober 2016
    Antworten

    wieder wunderschöne Bilder…….

  2. nader
    Montag, der 10. Oktober 2016
    Antworten

    Hey climbers How are you.
    We wait you for come back.
    Why you didn’t stay in contact?
    (………..very lovely family. We wish you all the best and hope to stay in contact. Yours, Annina and Karl)
    I saw your photos in sabalan and damavand mountain,maybe kermanshah…. they were very good whit new Iranian’s friends
    We hope see you again…
    Kind regards 👍
    Nader and family 👪

    • karl.steigel@gmail.com
      Dienstag, der 11. Oktober 2016
      Antworten

      Hey Nader,
      big big sorry that we didnt answer … unfortunatley they blocked our sim-card after we left Ardebil … I think the guy in the mobile shop didnt register the sim card on my name … and afterwards we only stayed in the mountains or very remote places … nevertheless sorry … we enjoyed your hospitality and the nice evening … we wanted to come back but our visa was not extended … say hello to your lovely family and we hope you will fulfill your dream of your own caravan soon …

      Best regards and all the best

      Annina, Karl and the dogs

  3. keyvan
    Samstag, der 15. Oktober 2016
    Antworten

    Hello . I keyvan. I was happy to be with you on the mountain allam kouh. If you were once again return to Iran I hope that you come in better memories. Of course, we did not see you Salafists. My friend took some pictures of you, which is then sent to you. I hope to see you again. Give my greetings to your spouse and Luna

  4. keyvan
    Samstag, der 15. Oktober 2016
    Antworten

    You will remain forever in the hearts and memories of me and my friends.

  5. keyvan
    Samstag, der 15. Oktober 2016
    Antworten

    And finally, I want you to forgive me and my friends because our car driver. He did not get your car

    • karl.steigel@gmail.com
      Sonntag, der 16. Oktober 2016
      Antworten

      Hey our singin-alpinist-friends,

      was very nice to meet you at allam kouh and to chat with you…no problem about your driver..at least he took 100 pictures of Luna but didnt allow her to enter the car…and dont get us wrong, we left Iran with very very good memories, all the fantastic moments prevailed the stupid incident with the fake police officer. From all three summits the landscape of allam kouh was the best …

      Say hello to your friends and as promised see you on K2 😉
      Best greetings from
      Annina, Luna, ChaCha and Karl

  6. april and reza, kids and dogs!
    Dienstag, der 29. November 2016
    Antworten

    Hi Karl and Annina..great to see u again thru ur lovely pics…..we think of u often and hope that as time returns u to Iran so it returns u to us……Namaste

    • karl.steigel@gmail.com
      Mittwoch, der 30. November 2016
      Antworten

      Hey all of you, nice to hearing from you. Hope your are doing well in your lovely refugium in the mountains, really enjoyed your hospitality… although you made Annina addicted to virgin-female-donkey-poo ;)…
      Greetings to everyone and hugs from us…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *