Baby it´s cold outside

Wir verlassen die überfüllten Kletterspots, trennen uns von all den neuen und alten Freunden und fahren ins Boulderparadies Albarracín. Auf 1200m Höhe ist dies eines der kältesten Gebiete ganz Spaniens, doch der traumhafte Fels – Sandstein – motiviert uns selbst bei Minusgraden und besten Bedingungen zu bouldern. Leider wird das Wetter zunehmend schlechter und bei -12 Grad sind wir tatsächlich die einzig Hinterbliebenen hier. Doch bald vertreibt der viele Schnee auch uns in wärmere Gefilde und verschafft uns zum Schluss noch ein Schneeketten-Abenteuer: Als erste eine zugeschneite Offroad-Straße fahren.

Das Wetter wurde jedoch überall zusehends kälter und nasser. Wir bezogen Quartier im Nationalpark Sierra de Guadarrama nahe Madrid, mit der größten Granitformation Europas: La Pedriza. Neben der wunderschönen Landschaft ist es zum Wandern super geeignet und es gibt mehr als genug zum bouldern und klettern … also perfekt für uns. Dazu kommt, dass die Kletterei sehr technisch und old-school ist, also Platten und genau unser Ding. Und so wurde jeder Tag mit gutem Wetter ausgenutzt und die Fingerhaut abgeschabt.

Am ersten Tag haben wir gleich mal die Kletterlegende Talo Martín kennengelernt und die schönsten Boulderprobleme wurden uns von da an vom Erschließer selbst gezeigt, aber auch einige Erstbegehungen konnten wir meistern. Doch die Klettertage waren sehr begrenzt und um das schlechte Wetter etwas zu veranschaulichen … wir waren sogar indoor klettern.

Doch Karls Mama kam spontan einfach mal zu Besuch und hat die Sonne mitgebracht. Wir haben einige tolle Wanderungen unternommen und die Mutter hat das Komplettpaket „Busleben“ voll mitgemacht und genossen. Doch mit der Abreise von Mutti wurde auch Annina verabschiedet. Nach über 1,5 Jahren 24/7 zusammen im Bus reisen, hat Annina sich entschlossen Vipassana zu machen. Das heißt 10 Tage in einem idyllischen Meditationshaus nicht reden und 12 Stunden am Tag meditieren.

Während der Mann Haus und Hunde hütete, viel Sport trieb und Luna sich vergiftete und doch überlebte. Die Wiedersehensfreude war groß und Annina hat es sehr genossen und hat jetzt ein sehr ausgeglichenes Buddha-Lächeln im Gesicht. Bevor wir nun endgültig nach viel zu langer Zeit La Pedriza verlassen, treffen wir natürlich unseren All-Time-Buddy-Abenteuer-Freund Lorenz wieder und bauen und begehen noch eine idyllische Highline.

Nächster Halt ist wieder Albarracín.

 

10 Kommentare

  1. Sebastian
    Dienstag, der 14. März 2017
    Antworten

    Hallo Ihr zwei Weltenbummler,
    Nach über 1,5 Jahren muss ich es endlich mal schaffen auch einen Kommentar zu hinterlassen. Lese jeden Eurer Beiträge und hab echt Respekt vor Eurer Leistung. Am meisten Respekt habe ich aber vor Eurer blauen Klapperkiste! Als ich den das erste Mal in Wieck sah, dachte ich der sieht nicht mal die klappbrücke über den Ryk 😄. Also Hut ab vor Eurer Tour und ich hoffe man sieht euch irgendwann mal wieder!!!
    Viel Spaß weiterhin
    Basti (Karls Cousin)

    • karl.steigel@gmail.com
      Freitag, der 17. März 2017
      Antworten

      Hey lieber Cousin,

      was heißt hier Klapperkiste 😉 … will nicht wissen was für eine Familienkutsche du mittlerweile fährst 😛 … freut uns, dass du unserer Reise folgst und ja das Wiedersehen rückt immer näher … wir kommen dann gern mal die Großfamilie im neuen Eigenheim besuchen (hoffe hast nen großen Parkplatz) … bis dahin grüß und drück die komplette Family.
      Beste Grüße
      Annina & Karl

  2. Frauke Morgenthal
    Donnerstag, der 16. März 2017
    Antworten

    Liebe Annina , lieber Karl,

    etwas verspätet, weil wir in den letzten Tagen andauernd damit beschäftigt waren in’s Theater zu gehen, danken wir euch nun aber nicht weniger herzlich als es vorgestern der Fall gewesen wäre für eure Post.
    Die Sekretärin schreibt die Freude nieder, dass es euch nunmehr allen (wieder) gut geht, kann aber die Besorgnis nicht verhehlen, dass die Tiere sich entweder vergiftet, haben oder das Gift der Einsamkeit, welche durch die Abwesenheit von Annina verursacht wurde, ihnen zu schaffen gemacht hat.
    Hatte sie sich wirklich vergiftet, und falls ja womit denn?
    Vielleicht könnten wir darüber Auskunft beantragen?
    Es würde uns auch freuen, insbesondere Erich, wenn sich sein Mädchen mal wieder hören ließe:)
    Es freut und jedenfalls , dass Annina nunmehr besonders vollen love und peace in die Welt schaut.
    Seid herzlich umarmt und gegrüßt – peace !!!
    von Frauke und Papa Erich

    • karl.steigel@gmail.com
      Freitag, der 17. März 2017
      Antworten

      Liebe Frauke,
      Lieber Vater,

      danke für euren Kommentar. Es ist immer eine Wonne eure wohlgeformten Worte zu vernehmen.

      Tja, die Luna hatte irgendetwas im Wald gefressen. Ihr Erbrochenes wird von der Forest Police im Labor analysiert. Wahrscheinlich war es Katzenfutter von einer Bar. (Katzenfutter hat viel Proteine und Zucker. Das können Hunde nicht so gut verdauen.) Der Tierarzt hatte 3 Vermutungen: 1. Lebensmittelvergiftung, 2. Addison-Erkrankung (Nebenniereninsuffizienz) oder 3. Diabetes. Wir werden da demnächst mal mit ihr einige Blutuntersuchungen machen lassen, falls es wieder einen ähnlichen Vorfall geben sollte. Aber sie ist vorerst fit. Wahrscheinlich hat sie irgendetwas gefressen ohne dass wir es gesehen haben. Jetzt ist sie entweder an der Leine oder hat 100-prozentige Aufmerksamkeit.

      Genießt die Sonne, wenn sie denn da ist und seid ebenfalls umarmt und gegrüßt
      von uns Vieren

  3. ika
    Donnerstag, der 23. März 2017
    Antworten

    much love <3

    • karl.steigel@gmail.com
      Freitag, der 24. März 2017
      Antworten

      Thx and back :-*

  4. Steffi
    Sonntag, der 26. März 2017
    Antworten

    Hallo ihr lieben ….jetzt gibt es ja wieder neue Beiträge und ihr seid nicht verschollen ….hab mir schon Sorgen gemacht weil keine Antwort auf die Skype versuche kam …wow 1,5 Jahre ……lass uns mal wieder versuchen zu skyoen ,müsste viel an euch denken ,genießt die Zeit und vielleicht seid ihr ja doch irgendwann mal wieder in Deutschland …hihi ….shanti .😊S

    • karl.steigel@gmail.com
      Freitag, der 31. März 2017
      Antworten

      Ja ja, Mutti macht sich Sorgen ; )
      Keine Ahnung warum Skype mal wieder nicht funktioniert hat … aber lass uns mal wieder telefonieren!
      Ganz liebe Grüße an euch drei, vom spanischen Mittelmeer

  5. Montag, der 17. Juli 2017
    Antworten

    I’m always so impressed by your nice words, and amazing pictures ! The one with the spiral clouds is so crazy, the one with chacha joining you for yoga is so cute, the one of the crack-boulder will stay stuck in my head… I love them all ! You both are artists in every point of view… 😉

    • karl.steigel@gmail.com
      Dienstag, der 22. August 2017
      Antworten

      Thanks so much!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *